Kirchenmusik in der Region Düren Kirchenmusik in der Region Düren
0
Kirchenmusik in der Region Düren * Kircheninformationen
KircheSt. Peter in Müntz
Baujahr
Größe
Historie945 schenkt der Kölner Erzbischof Wichfried (925 - 953) den Schwestern im Stift der hl. Jungfrauen in Köln u. a. Hof mit Haus und Land in "Munizu". Vermutlich ist dann schon die Kirche gebaut worden, eine Eigenkirche des Fronhofes, die 1271 Pfarrkirche war. Alexander von Manderscheid, Dekan von St. Gereon in Köln, war Pastor von Müntz.
Die Pfarre war ein Personat, d. h. der Inhaber der Pfarrstelle hatte deren Einkünfte, mußte davon aber den angestellten Geistlichen unterhalten, sollte er selbst Laie sein. Kollator war das Haus Müntz, später das Haus Manderscheid-Schleiden.
Im sog. liber valoris von 1308, einem Einkünfteverzeichnis des Erzbischofs, gehörte die Pfarre zum Dekanat Jülich. 1421 wird schon die Barbara-Vikarie erwähnt, 1533 auch die Nikolaus-Vikarie; der "versus vicarius" der Pfarre war in dem Jahr der Heinsberger Dekan Johann van Harve, 1560 war Servatius aus Schleiden "perpetuus vicarius" und 1582 hatte Heinrich Sengers diese Stelle.
Die Pfarre gehörte bis 1925 zum Dekanat Jülich. Dann kam sie zum neuerrichteten Dekanat Hasselsweiler. Seit dessen Auflösung 1973 gehört sie zum Dekanat Titz.  (Quelle: Bistum Aachen)
 
PfarrgemeindeSt. Peter Titz-Müntz
DekanatTitz
Strassep.A. Agricolastr. 2
PLZ Ort52445 Titz

Informationen über Orgeln (Disposition etc.) in dieser Kirche:
Orgelbauer: Gebr. Müller, Reifferscheid/Michael Dauzenberg, Linnich (Rest. Georges Heintz, Schiltach)24 RegisterDetailanzeige

zurück

0

© Peter Elsen, 2003-2007
erstellt mit PHPKIT Version 1.6.03 © 2002 - 2003 by moonrise
Seite in 0.00911 sec generiert