Kirchenmusik in der Region Düren Kirchenmusik in der Region Düren
0
Kirchenmusik in der Region Düren * Kircheninformationen
KircheSt. Martin in Kirchberg
Baujahr1. Jahrtausend
Größe400 Sitz-, 300 Stehplätze
HistorieDie Kirche aus dem 1. Jahrtausend, die wahrscheinlich einschiffig war und schon bald durch ein nördliches Seitenschiff erweitert wurde, erhielt um 1520 einen dreiseitig geschlossenen Chor und einen Westturm. Weil in der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts immer mehr Industriebetriebe um Jülich ansässig wurden, hatte sich um die Jahrhundertwende die Einwohnerzahl von Kirchberg verdoppelt. Daher erweiterte man 1911-13 die Kirche nach Süden erheblich und erhielt so einen nach Süden ausgerichteten Kirchenraum. Die Pläne stammten von Edmund Renard. Die Schäden aus dem Kriegsjahr 1944 waren bis 1950 behoben, am 16. Mai 1965 wurde ein neuer Altar geweiht. 1971 bis 1978 wurde die Kirche nach Plänen von W. Finkeldei grundlegend restauriert.
Dreischiffiger Backsteinbau mit dreiseitig geschlossenem Chor im Süden; der dreistöckige Turm an der Westseite hat barocke Haube. Der dreiseitig geschlossene kreuzrippengewölbte Anbau an der Ostseite in der Achse des Turmes ist der Chor der Kirche aus dem 16. Jh. - Sakramentsnische an der nördlichen Chorwand aus 1521. (Quelle: Bistum Aachen)
 
PfarrgemeindeSt. Martin Kirchberg
DekanatJülich
StrasseAm Schrickenhof 3
PLZ Ort52428 Jülich

Informationen über Orgeln (Disposition etc.) in dieser Kirche:
Orgelbauer: Johannes Klais, Bonn27 RegisterDetailanzeige

zurück

0

© Peter Elsen, 2003-2007
erstellt mit PHPKIT Version 1.6.03 © 2002 - 2003 by moonrise
Seite in 0.01098 sec generiert