Kirchenmusik in der Region Düren Kirchenmusik in der Region Düren
0
Kirchenmusik in der Region Düren * Orgelinformationen
KircheSt. Nikolaus Frenz
PfarreSt. Nikolaus Frenz (Dekanat Langerwehe)
Registerzahl16
BauweiseVollmechanische Schleiflade
Baujahr1999
OrgelbauerReinhart Tzschöckel, Althütte (Württemberg)
Disposition
Hauptwerk (C-g³) I Positiv (C-g³) II Pedal (C-f´)
Prinzipal 8´ Rohrgedackt 8´ Subbaß 16´
Gedackt 8´ Flöte 4´ Oktavbaß 8´
Salicional 8´ Blockflöte 2´ Choralbaß 4´
Oktave 4´ Sesquialter II 2 2/3´ (ab c°) Posaune 16´
Gemshorn 4´    
Superoktave 2´    
Mixtur IV 1 1/3´    
Trompete 8´    

Pedalkoppel I/P

mechanische Registertraktur
Windversorgung über zentralen Magazinbalg und 5 Ausgleichsbälge.
HinweiseDas Hauptwerk befindet sich in C/Cs-Seite geteilt hinter den beiden Seitenfeldern. Prinzipal 8' bildet den Prospekt. Über dem Spielschrank befindet sich das Positiv ab dem c°. Die tiefe Oktave befindet sich auf einer Zwillingslade mit im Hauptwerksbereich. Das Pedal steht hinter dem Hauptgehäuse ebenfalls in C/Cs-Seite geteilt.
Einige Register konnten ganz oder zum Teil aus der alten Orgel der Pfarrkirche Inden übernommen werden, die vor einigen Jahren dem Tagebau weichen musste (Oktave 4', Superoktave 2', Mixtur, Salicional 8', Gemshorn 4', Blockflöte 2', Choralbass 4'). Diese Orgel wurde von Karl Bach, Aachen, 1954 erbaut. Das Salicional stammt wohl noch aus der Vorgängerorgel in Inden, die von den Gebr. Müller, Reifferscheidt, erbaut wurde. Es ist deutlich älteren Datums als der Restbestand.
Die Weihe der Orgel erfolgte am 14. März 1999.

Hier ein Klangbeispiel der Orgel (mp3-Format)
(Präludium in F-Dur von Vincent Lübeck, Peter Elsen, Orgel)

Orgel in St. Nikolaus Frenz

zurück

0

© Peter Elsen, 2003-2007
erstellt mit PHPKIT Version 1.6.03 © 2002 - 2003 by moonrise
Seite in 0.02102 sec generiert