Kirchenmusik in der Region Düren Kirchenmusik in der Region Düren
0
Kirchenmusik in der Region Düren * Orgelinformationen
KircheSt. Cornelius Lamersdorf
PfarreSt. Cornelius Lamersdorf (Dekanat Langerwehe)
Registerzahl14
BauweiseVollmechanische Schleiflade
Baujahr1954, Umbau und Erweiterung 1997
OrgelbauerWalcker (Ludwigsburg) / Tzschöckel, Althütte
Disposition
Hauptwerk (C-c´´´´) I Hinterwerk (C-c´´´´) II Pedal (C-f´)
Hohlflöte 8´ Gedackt 8´ Subbaß 16´
Liebl. Principal 4´ Blockflöte 4´ Octavbaß 8´
Rohrpfeife 2´ Principal 2´ Choralbaß 4´+2´
Sesquialter II 2 2/3´ Larigot 1 1/3´ Fagott 8´
Mixtur IV 1 1/3´ Oboe 8´  

Manualkoppel II/I
Pedalkoppeln I/P und II/P
HinweiseDas Register “Oboe 8´” wurde neu in die Orgel eingefügt an Stelle einer “Zimbel II”. Die Register “Rohrpfeife 2´” und “Fagott 8´” wurden bereits vor der Umsetzung nach Lamersdorf durch OBM Reinhart Tzschöckel ergänzt.
Einweihungskonzert am 3. Adventssonntag 1997. An der Orgel: Regionalkirchenmusiker Hans-Josef Loevenich, Düren.

Die Pfarrgemeinde konnte 1997 endlich eine eigene, kleine Pfeifenorgel in die Kirche einbauen lassen, nachdem man sich viele Jahre mit Harmonium und elektronischen Orgeln beholfen hatte. Da das Geld für einen vollständigen Neubau fehlte, entschloß man sich zu einem Ankauf eines gut erhaltenen Orgelwerkes der Fa. Walcker (Ludwigsburg) aus dem Jahre 1954, das seinen Dienst in der evgl. Kirche in Fornsbach getan hatte und dort einem größeren, neuen Instrument weichen musste. Die Orgel wurde von Orgelbaumeister Reinhart Tzschöckel aus Althütte-Fautspach (Württemberg) überholt und in der Disposition verändert. Ebenso wurde das Gehäuse an die veränderte Aufstellung in der Lamersdorfer Kirche angepasst.

Orgel in St. Cornelius Lamersdorf

zurück

0

© Peter Elsen, 2003-2007
erstellt mit PHPKIT Version 1.6.03 © 2002 - 2003 by moonrise
Seite in 0.02141 sec generiert