Kirchenmusik in der Region Düren Kirchenmusik in der Region Düren
0
Kirchenmusik in der Region Düren * Orgelinformationen
KircheSt. Antonius Düren
PfarreSt. Antonius Düren (Dekanat Düren-Ost)
Registerzahl18
BauweiseMechanische Spieltraktur, el. Registertraktur
Baujahr1976
OrgelbauerHeinz Wilbrand, Übach-Palenberg
Disposition
Hauptwerk I (C-g³) Brustwerk II (C-g³)
(schwellbar)
Pedal (C-f')
Prinzipal 8' Holzgedeckt 8' Subbass 16'
Koppelflöte 8' Rohrflöte 4' Oktavbass 8'
Oktave 4' Quinte 2 2/3' Gedecktbass 8'
Flöte 4' Prinzipal 2' Choralbass 4'
Waldflöte 2' Zimbel II 1/4' Bombarde 16'
Mixtur IV 1 1/3' Trichterregal 8'
Trompete 8'

3 Normalkoppeln, Schwellertritt für BW
16-facher Setzer
HinweiseDie Orgel stand ab 1976 in der Dürener Klosterkirche St. Peter Julian in der Kölnstraße. Nach Aufgabe der Kirche im Jahre 2002 wurde die Orgel in die benachbarte St. Antoniuskirche überführt (durch OBM Heribert Coenen, der die Erbauerwerkstatt Wilbrand übernommen hat) und dort neu intoniert. Einige Jahre vor der Umsetzung war die Disposition anläßlich einer Generalreinigung verändert worden: Im Brustwerk wich ein Schwegel 4' der Rohrflöte 4' und ein Carillon 2fach wurde durch die Quinte 2 2/3' ersetzt.

Wilbrand-Orgel in St. Antonius

zurück

0

© Peter Elsen, 2003-2007
erstellt mit PHPKIT Version 1.6.03 © 2002 - 2003 by moonrise
Seite in 0.00793 sec generiert