Kirchenmusik in der Region Düren Kirchenmusik in der Region Düren
0
Kirchenmusik in der Region Düren * Orgelinformationen
KircheSt. Anna Düren
PfarreSt. Lukas Düren (Dekanat Düren-Mitte)
Registerzahl48 (3 Tr., 1 Ext.)
Bauweisevollmechanische Schleiflade
Baujahr2010
OrgelbauerOrgelbau Metzler, Dietikon (CH)
Disposition
Hauptwerk II (C-g³)Schwellwerk III (C-g³)Rückpositiv I (C-g³)Pedal (C-f')
Principal 16' (ab C Prospekt)Bourdon 16'Principal (ab F Prospekt)Untersatz 32' *
Octave 8'Gambe 8'Rohrflöte 8'Holzprincipal 16' *
Viola d'amore 8'Voix celeste 8' (ab c°)Octave 4'Principalbass 16' (Transm. aus HW)
Flûte harmonique 8'Doppelflöte 8'Holzflöte 4' (Offen ab C)Subbass 16' (Extens. von 32')
Bourdon 8'Principal 4'Nasard 2 2/3'Octavbass 8'
Octave 4'Traversflöte 4'Doublette 2'Viola 8' (Transm. aus HW)
Spitzflöte 4'Octavin 2'Terz 1 3/5'Choralbass 4'
Quinte 2 2/3'Sesquialter IILarigot 1 1/3'Bombarde 16' *
Superoctave 2'Mixtur IV 2'Scharf IV 1'Fagott 16' (Transm. aus HW)
Mixtur V 2'Basson 16'Krummhorn 8'Trompete 8' *
Cornet V (ab c1)Trompette 8'Vox humana 8'
Fagott 16'Oboe 8'Tremulant
Trompete 8'Clairon 4'
Trompette en chamade 8'Tremulant

*) = Grosspedal
6 Normalkoppeln
Spielhilfen
Mixtur HW an/ab
Trompete HW an/ab
Trompete SW an/ab
Bombarde 16' an/ab
HinweiseSowohl die Spiel- als auch die Registertraktur sind rein mechanisch. Die Register Trompete 8' (SW und HW), Mixtur (HW) und Posaune 16' sind zusätzlich zu den normalen Manubrien mit korrespondierenden Fusshebeln ein- und auszuschalten.
Ein großes, langsam laufendes Gebläse und sechs Bälge sorgen für eine stabile Windversorgung.
Die Orgel umfasst insgesamt 3.016 Pfeifen, von denen 50 im Prospekt sichtbar sind und 200 aus Holz gefertigt wurden. Zur Herstellung dieses Werkes, welches gänzlich aus massivem Eichenholz aus dem eigenen Holzlager der Fa. Metzler besteht und darum rund 15 Tonnen wiegt, wurden ca. 17.000 Stunden reiner Handarbeit aufgewendet.
Die Klanggestalt der neuen Orgel sützt sich nicht auf ein bestimmtes historisches Vorbild, sondern ist eine neue Synthese verschiedenster Einflüsse. Dieses Konzept ist die Antwort auf die heutige Musizierpraxis.
Das musikalische Spektrum reicht von der Renaissance bis zum Jazz und umfasst auch die Improvisation in allen Stilen. Die Orgel soll allen denkbaren liturgischen und konzertanten Aufgaben gerecht werden, solistisch wie auch als Begleiterin von Chören, Orchestern, Solisten und Instrumenten.

Die Orgel wurde am 21.03.2010 durch Weihbischof Joh. Bündgens geweiht.

Metzler-Orgel Düren, St. Anna

zurück

0

© Peter Elsen, 2003-2007
erstellt mit PHPKIT Version 1.6.03 © 2002 - 2003 by moonrise
Seite in 0.00857 sec generiert